The First Warrior of Tamagahara – God of Warriors

aka: Kazuki Sunfield, Shuseki-bushi, Takamagahara Dohaichu no Shuseki-bushi

Beschreibung: Takamagahara Dohaichu no Shuseki-bushi ist der Amatsukami aller Krieger, von den ehrenvollen Samurai die den Tenno beschützen bis zu den verborgenen Shinobi die den Tod bis in die tiefsten Schatten tragen.
Nachdem er, ohne es zu wissen, zusammen mit Scions anderer Götter der Mittelpunkt eines gewagten Planes war den Titanen der Finsternis in seine Schranken zu weisen wurde Kazuki Sunfield zum Gott erhoben und nahm seinen Platz am Hof seiner Mutter ein. Als Sohn von Amaterasu höchst selbst waren sein Status und Ansehen unter den anderen Amatsukami trotz seiner Jugend beträchtlich, er musste sich nicht mehr in Schlachten beweisen. Nachdem dem jungen Gott von angemessenen Lehrern das nötige Wissen vermittelt wurde stellte er sein Schwert als oberster Samurai der himmlischen Ebenen für alle Zeiten in den Dienst Japans und der Amatsukami. Zwar ist Amaterasu selbst nicht immer glücklich darüber, dass ihr Sohn eine etwas weniger traditionelle Auffassung der Dinge hat als sie selbst, aber seine Erfolge sprechen für sich und im Vergleich zu Susano-o und Raiden ist sein verhalten durchaus lobenswert. Gerade sein Onkel ist gegenüber dem ehemaligen Scion durchaus freundlich und herzlich, möglicherweise gerade weil er nicht so traditionell ist wie Amaterasu es gern hätte.
Auf der Ebene der Menschen nimmt Shuseki viele Rollen ein. Er erscheint als buddhistischer Mönch in einem der großen shintoistischen Schreine der Welt und sorgt mit mitreißenden Predigten und Geschichten dafür, dass die Amatsukami ihren spirituellen Einfluss ausbauen. In großen Städten tritt er im Vorprogramm für japanischstämmige Rockbands auf und versetzt das Publikum regelmäßig in Ekstase. In der Welt der Kampfkünstler ist er der aufstrebende junge Meister der bereitwillig sein Wissen teilt und versucht von denen die er lehrt seinerseits zu lernen. Und manchmal tritt er auch als Vertrauter des japanischen Kaiserhauses auf, niemand weis genau welcher Art die Verbindungen zwischen Shuseki und dem Tenno sind, aber es ist unbestreitbar, dass sein Wort auf allen Ebenen der japanischen Regierung gehör findet. Nur zwei Dinge haben alle diese Rollen gemeinsam, einerseits erscheint der erste Samurai der himmlischen Ebenen in einer Gestallt von Jugend und Schönheit. Andererseits sind an seiner Seite immer eine junge Frau oder ein riesiger Wolfshund.
Shusekis Kinder sind genau so vielfältig wie ihr Vater, einige folgen seiner friedlichen Seite und versuchen ihre Probleme durch Ausstrahlung, Diplomatie oder schlicht mit ihrem guten Aussehen zu lösen. Andere streben dagegen eher danach die kriegerischen Fähigkeiten ihres Vaters zu erlernen und Ehre auf dem Schlachtfeld zu finden. Nur wenige seiner Scions versuchen gänzlich in seine Fußstapfen zu treten und eine Flexibilität zu entwickeln wie er selbst sie an den Tag legt. Doch trotz ihrer zahlreichen unterschiedlichen Herangehensweisen streben alle Kinder Shusekis danach ihren Teil zur Verbesserung der Welt beizutragen.

Asoziierte Fertigkeiten: Art, Athletics, Awareness, Integrity, Melee, Presence
Asoziierte Kräfte: Epic Dexterity, Tsukumo-Gami

Sanctum: Kengo na Yôsai no aida ni Ryôden (etwa: uneinnehmbare Festung zwischen den Reisfeldern)
Außerhalb des großen Palastes Sakokushiro, in mitten der grünen und endlosen Reisfelder von Takamagahara, liegt eine einzelne Festung die selbst in den himmlischen Ebenen ohne gleichen ist. Auf den Feldern arbeiten Kami der unteren Ränge zusammen mit Yokai und anderen Wesen die beschlossen haben die sterbliche Welt hinter sich zu lassen. Das besondere an ihnen ist, dass jeder einzelne von ihnen aus freien Stücken hier ist und für Takamagahara Dohaichu no Shuseki-bushi arbeitet.
Die Festung selbst hat vier Eingänge, einer in jeder Himmelrichtung. An den Toren und auf den Mauern stehen zu jeder Zeit Krieger die mit ausdruckloser Miene wache halten, jeder von ihnen trägt zwei Schwerter an der Hüfte und ein Sturmgewehr auf dem Rücken. Die Rüstungen dieser Wächter erinnern auf den ersten Blick an die glorreichen Kriegsrüstungen der Samurai, bei näherem hinsehen ist jedoch zu erkennen, dass sie aus dem modernsten Material gefertigt sind, dass die Wissenschaft Japans hervor gebracht hat. Auch die Festung selbst wirkt von außen wie eine traditionelle japanische Festung, doch im inneren offenbart sich eine moderne westliche Ausstattung mit allen technologischen Annehmlichkeiten derer sich auch die Menschen erfreuen. Die Dienerinnen und Diener im Wohnbereich sind handverlesene Yokai die alle zur Gestaltwandlung fähig, ein einziges Wort ihres Herren oder eines seiner Gäste genügt und sie passen sich den Wünschen an die an sie gerichtet werden.
Der einzig wirklich traditionelle Ort innerhalb der Festungsmauern ist das Badehaus. Zwischen den dutzenden heißen Quellen scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, besonders stark wird dieser Eindruck wenn man sich ein entspannendes Bad und eine Flasche besten Sake genehmigt.
Es gibt allerdings einen Ort der nur in persönlicher Begleitung von Takamagahara Dohaichu no Shuseki-bushi betreten werden darf. Im Innenhof der Festung steht eine große Kamelie zwischen deren Wurzeln eine von Steinen eingerahmte Tür liegt. Diese Tür darf nur von Shuseki-bushi selbst geöffnet werden und jeder Versuch diese Regel zu brechen oder zu umgehen führt unweigerlich dazu, dass man kein willkommener Gast innerhalb der Festung mehr ist. Keiner der Bediensteten oder Wächter weis was sich hinter dieser Tür befindet, nur Shuseki-bushi selbst kennt dieses Geheimnis.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s